Toller Erfolg: Der Roll- und Eissportclub Hameln gewinnt den 7-Türme-Pokal in Lübeck

Am Sonntagabend war es nach der Verkündung des Mannschaftsergebnisses kurz ganz still in der Travehalle in Lübeck. Danach gab es kein Halten mehr: Die Trainerinnen Angelina Jedlicka und Katharina Strauß rissen den großen Pokal in Höhe und alle mitgereisten Eltern und Sportlerinnen brachen in minutenlangen tosenden Jubel und Applaus aus – der RESC Hameln gewinnt völlig unerwartet den 7-Türme-Pokal in Lübeck.

Alle mitgereisten Rollkunstläuferinnen des RESC Hameln im Alter von sieben bis sechzehn Jahren trugen zu diesem Erfolg bei. Die jüngsten Läuferinnen legten bereits am Samstag, den 25.05. den Grundstein für den Sieg. Der siebenjährigen Leona Hartwig gelang in der Freiläuferklasse (Jahrgang 2011 und jünger) eine tolle Kür mit schönen Einbein-Pirouetten und einem gestandenen Rittberger, was ihr den ersten Platz einbrachte. Abgerundet wurde dieser Wettbewerb durch den zweiten Platz von Isabelle Beneke und den vierten Platz von Mira Lilly Hielscher. Mit einem souveränen Auftritt bei ihrem ersten Wettbewerb überhaupt konnte sich Rose Josefina Brey in der Anfängerklasse in einem 18köpfigen Feld den fünften Platz sichern. Einen tollen dritten Platz mit starken Küren konnte sich sowohl die routinierte Lea Winter bei den Cup Damen als auch Kaja Koß bei den Freiläufern (Jahrgang 2009/2010) sichern. Antonia Mosel lief einen fast perfekten Wettbewerb bei den Figurenläufern und wurde sehr gute Zweite. Der Start von Sophie Greulich in der A-Schiene bei den Schülern C stand lange Zeit auf der Kippe, da sie gesundheitlich angeschlagen war. Aber Dank der tollen Arbeit der Trainerinnen und der guten Pflege durch ihre Mutter konnte Sophie starten und legte eine abwechslungsreiche Kür mit tollen Waagepirouetten und einem perfekten Axel hin, was sie mit Abstand ganz oben auf das Treppchen brachte. Abgerundet wurde der erste Tag von einem guten siebten Platz von Özge Örcer, die sich in einem großen Feld bei den Freiläufern (Jahrgang 2008 und älter) gegen wesentlich ältere Läuferinnen behauptete.

Der zweite Wettbewerbstag startete wie der erste: Anna Jankowski lief eine fast perfekte Kür und konnte sich damit bei den Freiläufern gegen alle vierzehn Mitbewerberinnen durchsetzen.
Ida Dörries lief bei den Figurenläufern (Jahrgang 2008/2009) eine rundum gelungene Kür und stand damit auf Platz 1. Nach nicht ganz optimalen Küren unserer Kunstläuferinnen Dilara Özcan und Solveig Nasse konnten sich diese dennoch über Platz fünf und sechs freuen. Sophia Nierenz lief ihre Anfänger Kür sicher und mit einem strahlenden Lächeln und stand damit in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal auf dem Podest – für sie reichte es zu Platz 3.

Abgerundet wurde der zweite Wettbewerbstag durch unsere Läuferinnen Amelie Arras und Celina Hartwig in der Nachwuchsklasse. Celina erreichte hier mit gelungenen Sprüngen und Pirouetten den zweiten Platz. Für Amelie lief es leider nicht ganz perfekt – dennoch konnte sie sich durch ihre tollen Pirouetten und Schrittfolgen noch einen guten fünften Platz sicher.

Mit dieser tollen Leistung sicherte sich der RESC Hameln mit mehr als 20 Punkten Vorsprung den 1. Platz in der Mannschaftswertung vor den Mannschaften aus Bremerhaven und Lüneburg.

Platzierungen:
Anfänger 2011 und 2010: 5. Rose Josefina Brey
Anfänger 2009 und älter: 3. Sophia Nierenz
Freiläufer 2011 und jünger: 1. Leona Hartwig, 2. Isabelle Beneke, 4. Mira Lilly Hielscher
Freiläufer 2010 und 2009: 3. Kaja Koß
Freiläufer 2008 und älter Gr. 1: 1. Anna Jankowski
Freiläufer 2008 und älter Gr. 2: 7. Özge Örcer
Figurenläufer 2007 und älter: 2. Antonia Mosel
Figurenläufer 2009 und 2008: 1. Ida Dörries
Kunstläufer: 5. Dilara Özcan, 6. Solveig Nasse
Nachwuchsklasse: 2. Celina Hartwig, 5. Amelie Arras
Cup Damen: 3. Lea Winter
Schüler C: 1. Sophie Greulich

Schreibe einen Kommentar